Typ Nr. 8
Eine Woche später konnte ich es schonwieder kaum erwarten den nächsten fremden Mann zum abspritzen zu bringen. Eine Weile hatte ich schon mit diesem einen Typen geschrieben. Er meinte er ist regelmäßig beruflich in meiner Stadt und hätte durchaus Lust, dass ich ihn auch regelmäßig blase. Das wäre sowieso etwas, was ich sehr geil fänd. Einen Mann mehrmals die Woche nur blasen zu müssen.
Es dauerte zwei Wochen bis wir endlich ein passendes Treffen ausgemacht hatten. Vormittags vor seiner Arbeit wollte er vorbei kommen und sich nur eben einen blasen lassen. Er warnte mich, dass es eventuell schnell gehen könnte, da er schon sehr geil sei.
Natürlich wollte ich wieder meinen Plug tragen, obwohl auch ich schon sehr geil war. Ich war schon gut auf dieses Gefühl trainiert.. den fremden Mann erwartend, geil zu sein.
Es klingelte an meiner Tür und herein kam ein anfang 30er Typ, wiedermal ein Dicker. Er war nicht besonders attraktiv aber sah freundlich aus. Ich bat ihn herrein und er machte es sich auf der Couch bequem. Ich kniete mich brav und erwartend vor ihn während er seine Hose aufmachte. Sein Schwanz sah winzig aus und ich war zuerst ewas enttäuscht, auch wenn die Größe mir an sich egal ist. Aber mit der Sekunde in der ich anfing an ihm zu lecken wurde er immer größer und größer bis er eine sehr ansprechende Größe hatte und meinen Mund vollständig ausfüllte.
Also legte ich mich wie immer voll ins Zeug und lutsche ihn genüßlich und nahm ihn bis zum Anschlag in den Hals auf.

Nach einer Weile wollte er, dass ich mich neben ihn auf die Couch knie. Ich lutschte weiter während er mir meine Hotpants runter zog um an meine Löcher zu kommen. Er entdeckte den Plug und fing an ihn ein bisschen hin und her zu bewegen und ich stöhnte geil auf während sein Schwanz meinen Mund leicht fickte.

Während wir so zu Gange waren musste ich an die geilen Sachen denken die wir so im Vorfeld geschrieben hatten. Er erzählte dass er oft schon früh morgens in die Stadt fährt zum arbeiten und dass er ständig geil ist. Ich schlug vor, dass wir irgendwann versuchen könnten zu arrangieren, dass er Zutritt zu meiner Wohnung hat und während ich noch schlafe in mein Schlafzimmer kommt und mich noch im Schlaf anfängt zu ficken wie er will. Eine Fantasie die mich sowieso total anmacht. Warscheinlich leider, grad da ich ja in einer WG wohne schwer umsetzbar aber wer weis. Ihm gefiel die Vorstellung auf jeden Fall auch sehr.

Daran zu denken während ich ihn so bediente machte mich noch geiler und ich konnte es kaum noch erwarten dass er abspritzt. Gerne hätte ich mich direkt noch ficken lassen aber ich wusste dass er nicht viel Zeit hatte und wieder auf die Arbeit musste. Ich stöhnte geil während er immer wilder zustieß.
Kurz darauf stand er auf und packt meinen Kopf, fickte ihn hemmungslos. Sein Schwanz zuckte schon wild. Er wusste wie sehr ich es mochte das Gesicht besamt zu bekommen und so zog er ihn aus meinem Hals, schlug ihn mir nochmal ins Gesicht und schon spritzte seine Ladung alles voll.
Im Vorfeld verriet er mir, dass er selten wixt weil er es lieber besorgt bekommt. So erwartete ich schon eine fette Ladung. Aber meine Erwartungen wurden maßlos übertroffen. Sein Sperma kam in großen Schwallen über mein Gesicht gespritzt und war dickflüssig und zäh. So tropfte es nicht mal von meinem Gesicht sondern blieb schwer darauf kleben, etwas davon landete auf meiner Zunge, in meinen Haaren, in meinem Auge. Alles war eingesaut und ich kniete keuchend vor ihm.
Es war schon fast ekelhaft wie dickflüssig sein Sperma war. Ich überlegte wie lang er wohl schon nichtmehr gewichst hatte.
Er verabschiedete sich noch während das Sperma von meinem Gesicht auf den Boden tropfte.
Später schrieb er mir, dass er mich das nächste mal auch gerne ficken würde.
Leider kam es bisher noch zu keinem weiteren Treffen.
Während sein Sperma so von meinem Gesicht tropfte überlegte ich, wie geil ich es fand, dass ich in nur zwei Monaten schon 8 fremde Männer bedient hatte. Dazu kommt, dass ich zwei Männer sehr regelmäßig treffe für Sex.
Zu dem Gedanken musste ich es mir selbst besorgen, der Plug in meinem Arsch hatte meine Geilheit so konstant aufrecht erhalten dass ich noch tropfnass war.